Jahreshauptversammlung des OV Springe: Vorstand der Springer Grünen im Amt bestätigt

  • Veröffentlicht am: 14. Januar 2018 - 18:30
Der neue/alte Vorstand
Der neue/alte Vorstand: Thomas Hüper-Maus, Elke-Thielmann Dittert, Dr. Dennis Allerkamp

Die Jahreshauptversammlung der Springer Grünen am letzten Freitag verlief ohne große Überraschungen. Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde der alte Vorstand einstimmig in seinem Amt bestätigt. Auch für die nächsten zwei Jahre leiten Elke Thielmann-Dittert und Thomas Hüper-Maus den Ortsverband als Doppelspitze. Komplettiert wird der Vorstand mit dem alten und neuen Kassierer Dr. Dennis Allerkamp.

Die Jahreshauptversammlung fand letzten Freitag in harmonischer Atmosphäre im Clubraum der Pizzeria Uno statt.

Neben der turnusmäßigen Vorstandwahl standen der Jahresbericht des Vorstandes für das Jahr 2017 sowie der Ausblick auf die ersten geplanten Aktivitäten des Grünen Ortsverbandes für das Jahr 2018 auf der Tagesordnung.

Das abgelaufene Jahr war geprägt von den der Bundestags- und der anschließenden Landtagswahl im September bzw. Oktober. Der Dauerwahlkampf von August bis Oktober bedeutete für den kleinen Ortsverband mit seinen 24 Mitgliedern eine große Anstrengung, zumal die Zahl der aktiven Mitglieder noch deutlich kleiner ist. „Wir würden uns sehr freuen, wenn sich mehr interessierte Grüner Politik bei uns engagieren würden“, führte Thomas Hüper-Maus in seinem Jahresbericht aus. Insbesondere vermissen die Springer Grünen die jüngere Generation, die doch in weit größerem Maße von den Entwicklungen betroffen sein werden. „Klimawandel, Digitalisierung, weltweite Flüchtlingsbewegungen und zunehmender Nationalismus sollten Antrieb genug sein, sich politisch zu engagieren“ berichtete Thomas Hüper-Maus, „das sind die großen Themen der nächsten Jahre. Wer sich jetzt nicht aktiv einmischt, kann sich hinterher nicht beschweren, wenn andere über einen hinweg entscheiden“.

Vor Ort bereitet den Grünen die große Koalition von CDU und SPD im Springer Rat große Sorgen. Aus Grüner Sicht bedeutet das alles andere als einen  Segen für die Entwicklung der Stadt. Da werden über den offensichtlichen Willen der Springerinnen und Springer hinweg Fehlentscheidungen in Serie getroffen, zukunftsweisende Konzepte verhindert, unbequeme Themen nicht angefasst und gegen sachkundigen Rat von Experten gegenläufige Entscheidungen getroffen. „Die geplanten wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge, das Radwegekonzept, die nicht erfolgte Rückgabe der Waffenaufsicht, die Abschaffung der Nachtabschaltung bei der Straßenbeleuchtung, die Verhinderung des Stadtentwicklungskonzeptes seien hier nur beispielhaft genannt“, so Thomas Hüper-Maus in seinem Jahresbericht. „Mit der Zusammenarbeit der beiden großen Fraktionen ist der in der Vergangenheit ohnehin schon sehr spärliche politische Diskurs quasi zum Erliegen gekommen. Das ist sehr Schade, weil es doch für die Entscheidungsfindung gerade wichtig ist, die Vielfalt der Meinungen und Ideen zu sammeln und daraus Entscheidungen zu treffen, die von möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden“, so Thomas Hüper-Maus.

Die Springer Grünen werden als logische Konsequenz neben ihrer Ratsarbeit wieder verstärkt Oppositionsarbeit außerhalb des Rates betreiben.

„Mit der Petition gegen die geplanten wiederkehrenden Straßenausbaubeiträgen haben wir den Anfang gemacht“, so Thomas Hüper-Maus. „ Die Aktion werden wir mindestens bis Ende März fortführen. Geplant sind Unterschriftsstände in der Kernstadt und den großen Ortsteilen. Auch Haustüraktionen sind nicht ausgeschlossen“.  Die Internetseite „petition-springe.de“ bleibt ebenfalls bis zum Ende der Aktion für Eintragungen geöffnet.

Auch für andere Themen können sich die Grünen Aktionen vorstellen, mit denen sie die Öffentlichkeit für Fehlentwicklungen sensibilisieren werden.

Für das Frühjahr 2018 sind Veranstaltungen zum Thema „Tierwohl von Nutztieren“, das massive Insektensterben sowie die sinkende Population vieler heimischer Vogelarten vorgesehen.