Aus Roth wird Retzlaff: Grüne Bürgermeisterkandidatin heiratete mit Namensänderung.

  • Veröffentlicht am: 18. Juni 2021 - 12:08

hochzeit_antje.jpg

Foto: Clemens Wlokas | Springes Grüne Katja Galler, Christiane Wiehle und Margarete Kemper (L. n R.) gratulieren mit Sonnenblumen

herz.jpg

Foto: Clemens Wlokas

Die Bürgermeisterkandidatin von Bündnis90/DIE GRÜNEN hat am 18.06.21 ihren langjährigen Lebensgefährten geheiratet und dessen Nachnamen Retzlaff angenommen.

„Eigentlich ist es für mich alles andere als selbstverständlich, dass die Frau den Namen des Mannes annimmt“ betont die 31-jährige. „Allerdings ist der Name Roth nicht mein Geburtsname, sondern der meines Stiefvaters, und wurde mir im Alter von 2 Jahren durch die Heirat meiner Mutter übertragen. Aus diesem Grund habe ich, abgesehen von dem vielen Papierkram, kein Problem damit, ihn abzulegen.“ Dass dies zu Missverständnissen im Wahlkampf führt, ist eher nicht zu befürchten. Es gibt schließlich nur eine grüne und bisher auch nur eine weibliche Bürgermeisterkandidatin in Springe. Ihre Initialen hat die Bürgermeisterkandidatin des Springer Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen behalten: AR, was bisher für Antje Roth stand, steht nun nach ihrer Heirat für Antje Retzlaff. 

Springes Grüne haben dem jungen Paar zu Beginn ihres neuen Abschnitts im gemeinsamen Leben, zu dem sie sich im Springer Jagdschloss getraut und das Jawort gegeben haben, natürlich mit ihrer  Logoblume, alles erdenklich Gute gewünscht. Zum Einsammeln der kleinblumigen Sonnenblumen aus den Händen der grünen Mitstreiterinnen und Mitstreiter trennten sich Antje und Andreas Retzlaff vor dem Jagdschloss für ein paar Momente und schwärmten beide in entgegengesetzte Richtung aus. Für den Strauß des grünen Markenzeichens hatte Margarete Kemper, grüne Kandidatin für den Ortsrat Springe, eine Vase mit der Aufschrift »Der Liebe Weg-en« versehen. Nachdem sich die Sonnenblumen darin wieder versammelt hatten, musste das frisch getraute Paar ein Herz ausschneiden, das von Kolleginnen und Kollegen von Antje aus der Bundesagentur für Arbeit in Hameln auf ein Transparent gemalt worden war. Als Andreas »seine« Antje schließlich beherzt durch das offene Herz trug, war der erste Schritt in die Zukunft des frisch getrauten Paares erfolgreich gemeistert. 

Selbstverständlich fanden sowohl die standesamtliche Trauung als auch die anschließende Feier unter strengster Einhaltung der Corona Regeln statt.