Bauen und Klima - Grüne diskutieren Lösungen: Grüner Stammtisch

  • Veröffentlicht am: 23. Februar 2020 - 20:00

Pressemitteilung

zum Grünen Stammtisch am 21.02.2020

Bauen und Klima – Grüne diskutieren Lösungen

Der erste grüne Stammtisch im Jahr 2020 hat sich dem Thema „Bauen und Wohnen“ gewidmet. Knapp 20 interessierte Menschen diskutierten auf Einladung des Ortsverbandes lebhaft über energetische Standards, über Energieberatung und sozialen Wohnungsbau. Mit dabei war auch Birgit Ballweg aus der grünen Regionsfraktion, die die Vorbildfunktion der Kommune hervorhob: Die Einhaltung eines KfW-Standards und Ausstattung von Dächern öffentlicher Gebäude mit PV-Anlagen und Gründächern sollten Pflicht werden. Deutlich wurde die Notwendigkeit, nicht nur bei Neu- sondern vor allem bei der Sanierung von Altbauten auf einen hohen Energiestandard zu achten, um jede Menge klimaschädliches CO2 zu vermeiden. Dazu wünschte sich die Runde eine zentrale Anlaufstelle bei der Verwaltung zur Vermittlung einer professionellen Energieberatung und für Informationen über die zahlreich vorhandenen Förderprogramme. Auch die Verteuerung von Baumaßnahmen durch die geforderten hohen Standards wurde diskutiert. Einigkeit herrschte darüber, dass die Folgen des Klimawandels ungleich höher sein werden, wenn jetzt zu wenig gehandelt wird. Gleichzeitig wurde der Mehrbedarf an preisgünstigen Wohnungen auch in den Ortsteilen unterstrichen. Für Menschen mit geringem Einkommen, darunter immer mehr Alte und Menschen mit Handicap, sei es kaum möglich, bezahlbare Wohnungen zu finden. Auch hier wurde auf Förderprogramme von Bund, Land und Region hingewiesen. Zur Gebäudebeheizung wurde das Angebot der Fernwärme in Springe positiv herausgestellt: Besonders vor dem Hintergrund künftiger Verschärfungen bei fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas sei dies eine klimaschonende und zukunftsorientierte Investition. Der Grüne Stammtisch findet unregelmäßig zu Themen des Klimaschutzes statt. Er soll Menschen aus allen Springer Ortsteilen ohne Parteizwang zum Dialog ermutigen. Termine werden vorab in der NDZ und auf dieser Website bekannt gegeben.